Infos vom BSKV SAS am 23.08.2020

Bei der Sitzung vom BSKV SAS am 23.08.2020 in Ingolstadt wurde unter anderem die aktuelle Lage

der Pandemie und der anstehenden Saison erörtert. Auch die vom BSKV kurzfristig durchgeführte Umfrage

bei den Vereinen und deren an den BSKV gestellten Fragen wurde ausführlich diskutiert.

Zwar stimmten alle Bezirkssportwarte einem Saisonstart zu, doch ein Beginn zum geplanten Termin erschien

einigen bedenklich, ja geradezu unrealistisch. Zu viele Fragen gab es, auf die wir noch keine Antworten hatten.

Letztlich wurde ein 3-Stufenplan für mögliche Saisonstarts beschlossen.

 

Weiterhin wurde für die anstehende Saison beschlossen:

Es soll keine Absteiger geben

Weil Vereine/Mannschaften nicht am Spielbetrieb teilnehmen können oder wollen, weil deren Bahnanlage z.B. nicht

ausreichend belüftet werden kann oder weil ihnen das Gesundheitsrisiko schlichtweg einfach zu hoch ist, kann man

diese nicht einfach absteigen lassen. Dies betrifft Mannschaften die vor oder während der Runde auf ihre Teilnahme

am Spielbetrieb verzichten. Somit bleibt also ein Spielverzicht ohne Konsequenzen.

Spielgemeinschaften und Vereinswechsel sind noch möglich

 Für Vereine mit Bahnanlagen, die nicht den Hygienebestimmungen entsprechen, gibt es bis 1 Woche vor Saisonstart

die Möglichkeit mit einem anderen Verein mit zugelassener Bahnanlage eine Spielgemeinschaft zu gründen.

Ebenso können Kegler*innen die gerne in der anstehenden Saison Kegeln wollen,

aber bei einem Verein sind, der z.B. wegen seiner Bahnanlage nicht am Spielbetrieb teilnehmen kann oder

deren Verein wegen dem Gesundheisrisiko nicht am Spielbetrieb teilnehmen will,

bis eine Woche vor Saisonstart den Verein ohne Sperrfrist wechseln.

Ein solcher Vereinswechsel ist über den Bezirkssportwart, Oliver Durin, anzumelden.

Dies ist zwar einerseits "unmoralisch", aber wir wollen möglichst vielen Kegler*innen das Kegeln ermöglichen.

Wettkämpfe an einem Spieltag

Die Startzeiten der Wettkämpfe an einem Tag müssen überarbeitet werden. Zwischen zwei Wettkämpfen an einem Tag

muss mindestens eine Pause von 1 Stunde eingeplant werden. Es entsteht dadurch die Zeit zum Lüften und außerdem

sollen ja die Kegler, welche ihren Wettkampf absolviert haben, möglichst nicht mit den nachfolgenden Keglern zusammentreffen.

Diese Stunde wird zwar nicht reichen, ist aber besser als Nichts.

Sollten dadurch die vorgegebenen Zeitfenster geringfügig nach vorne oder hinten überschritten werden, wird das von den

zuständigen Spielleitern geprüft und bearbeitet.

Meldung wer bei der Saison dabei ist und wer nicht

Zum 3-Stufenplan des BSKV wird bei Bedarf je Planabschnitt eine Abfrage erfolgen. Auch wenn sich mancher denkt, was das soll,

so muss das sein. Dadurch, dass sich die Lage bezüglich der Pandemie ständig ändert, ändern sich auch die Ansichten der Kegler.

Hat man in seinem Bekanntenkreis niemanden, der von dem Virus befallen ist, hat man eine andere Sichtweise, als wenn man

jemanden kennt, der gerade auf der Intensivstation um sein Leben ringt. Da muss man noch gar nicht selbst betroffen sein, was

die Denkweise mit Sicherheit ebenfalls beeinflusst.

Meisterschaften 2021

Mehrheitlich wurde gegen die Durchführung von Meisterschaften gestimmt. Die Punkterunde hat Priorität.

Sicherlich wären diese Veranstaltungen leichter zu organisieren, denn man kann schon mal Bahnanlagen mit einem Hygienekonzept

und geräumigen Zuschauerbereich auswählen. Die Anzahl der Kegler*innen bleibt überschaubar. Selbst wenn die Veranstaltung

mehrere Stunden andauert, sind immer nur einige wenige Kegler zugegen u.s.w.

Aber wer weiß, vielleicht werden ja doch noch Meisterschaften ausgetragen, wenn z.B. die Punkterunde nicht durchführbar ist.

 

GUT HOLZ

 

Oliver Durin

Bezirkssportwart MFR